Auf den Spuren der Antike

kn-roemer-turm

Sehr lange konnte nur vermutet werden, dass in Konstanz ein römisches Kastell gestanden haben muss. Aber erst 2003 wurden bei der Sanierung des Münsterplatzes die Grundmauern eines spätrömischen Kastells (300 - 400 n.Chr.) gefunden, welches zur Sicherung der Rheingrenze gebaut worden war. Dieser Zeit verdankt Konstanz seinen Namen. Heute sind Teile der Ausgrabungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden: Am Münsterplatz kann man durch eine Glaspyramide einen Teil der unterirdischen Ausgrabungen sehen. Außerdem werden unterirdische Führungen durch die Ruine angeboten.

glas-pyramide-konstanz

wo      

Quelle: Bild oben: Tungsten